AGB     AGB Download: AGB Ticketverkauf     AGB Ticketvermittlung     AGB Merchandise

AGB Ticketverkauf

Allgemeine Geschäftsbedingungen den Verkauf von Veranstaltungstickets

Allgemeine Geschäftsbedingungen für das Ticketportal der Turn- und Sportfördergesellschaft mbH (im Folgenden TSF genannt) ‐ (Stand 01. Juli 2015).

I. Geltungsbereich der AGB

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Lieferungen und Leistungen der TSF im Zusammenhang mit der Lieferung von Veranstaltungstickets.

II. Vertragspartner

1. Die TSF ist Veranstalter der angebotenen Veranstaltungen. Durch den Erwerb der Eintrittskarte kommen vertragliche Beziehungen im Hinblick auf den Veranstaltungsbesuch zwischen dem Kunden der TSF zustande.

2. Neben diesen AGB der TSF gelten Bedingungen und Veranstaltungsordnungen der TSF für Veranstaltungen; diese werden dem Kunden im Rahmen des Bestellvorgangs deutlich zur Kenntnis gebracht.

III. Vertragsabschluss

1. Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht von dem Kunden aus, sobald dieser eine Bestellung eines Veranstaltungstickets im Webshop der TSF auslöst, indem er das Feld "zahlungspflichtig bestellen" anklickt. Erst mit Zuteilung und Übersendung einer Bestätigungs-E-Mail durch die TSF an den Kunden kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Vertragspartner (Veranstalter) zustande.

2. Soweit die TSF Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitveranstaltungen anbietet, sind die Regelungen über Fernabsatzverträge gemäß § 312b Nr. 6 BGB nicht anwendbar. Dies bedeutet, dass ein Widerrufs- und Rückgaberecht nicht besteht. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch die TSF bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Eintrittskarten.

IV. Besondere Bedingungen bei Erwerb von Veranstaltungstickets

1. Eine Berechtigung zur Teilnahme an der Veranstaltung besteht auf Grundlage des Veranstaltungsvertrages, den der Kunde mit der TSF geschlossen hat.

2. Der Kunde kann die Rechte und Pflichten aus dem Veranstaltungsvertrag (und damit auch das Teilnahmerecht an der Veranstaltung) an einen Dritten nur dadurch übertragen, dass der Dritte an seiner Stelle in den Veranstaltungsvertrag unter Übernahme sämtlicher Rechte und Pflichten eintritt. Dieser Eintritt setzt die Zustimmung der TSF voraus, die hiermit durch die TSF erteilt wird, es sei denn, es liegt einer der nachstehenden Fälle vor:
(i) bei der Veräußerung des Teilnahmerechts (z.B. durch Weitergabe der Tickets), wenn der Wiederverkaufspreis das für das Teilnahmerecht der TSF geschuldete Entgelt um mehr als 15 % übersteigt; dies gilt insbesondere auch im Rahmen einer privaten Weitergabe;
(ii) bei gewerblicher Veräußerung des Teilnahmerechts ohne ausdrückliche vorherige schriftliche Zustimmung durch die TSF;
(v) bei Veräußerung des Besuchsrechts oder von Tickets ohne ausdrücklichen Hinweis auf diese AGB und die AGB des Veranstalters.

3. Die TSF ist berechtigt, eine Bestellung des Kunden, für die bereits eine Bestätigungs-E-Mail zugeteilt worden ist, im Namen des Veranstalters zu stornieren (d.h. ein einseitiges Rücktrittsrecht des Veranstalters auszuüben), wenn der Kunde gegen die in vorstehendem Absatz zwei (2) enthalten sind verstößt. Auf das vorbenannte Rücktrittsrecht finden die §§ 346 ff. BGB unter Ausschluss von § 350 BGB Anwendung.

4. Im Falle eines Verstoßes gegen den vorstehenden Absatz zwei (2) ist der Kunde zur Zahlung einer Vertragsstrafe, die von der TSF nach billigem Ermessen festgesetzt wird und deren Höhe im Streitfall vom zuständigen Landgericht auf ihre Billigkeit zu überprüfen ist, verpflichtet. Die Vertragsstrafe darf mit dem Rückerstattungsanspruch des Kunden aufgrund des Rücktritts vom Veranstaltungsvertrag verrechnet werden. Etwaige anderweitige Vertragsstrafen sind bei der Festsetzung der Vertragsstrafe zu berücksichtigen.

5. Das Fotografieren zu gewerblichen Zwecken ist ohne ausdrückliche, schriftliche Genehmigung der TSF untersagt.

V. Preisbestandteile & Zahlungsmodalitäten

1. Alle Preise für Tickets beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Die Preise für Tickets können die aufgedruckten Kartenpreise übersteigen. Die aus dem Kaufvertrag entstehenden Beträge können ausschließlich per Lastschriftverfahren gezahlt werden. Der Gesamtpreis der Bestellung inklusive aller Gebühren ist nach Vertragsabschluss sofort zur Zahlung fällig.

2. Der Kunde erteilt TSF ein SEPA-Basis-Mandat. Der Einzug der SEPA- Lastschrift erfolgt 7 Tage nach Rechnungsdatum. Die Frist für die Vorabankündigung (Pre-Notification) wird auf 7 Tage verkürzt. Der Kunde sichert zu, für die Deckung des Kontos zu sorgen. Kosten, die aufgrund von Nichteinlösung oder Rückbuchung der SEPA-Lastschrift entstehen, gehen zu Lasten des Kunden, solange die Nichteinlösung oder die Rückbuchung nicht durch TSF verursacht wurde.

3. Bei der Internet-Bestellung werden Versandkosten in Höhe von EUR 3,95 erhoben. Diese Gebühren werden dem Kunden beim Bestellvorgang und im Warenkorb sowie vor der zahlungspflichtigen Bestellung angezeigt.

4. Jedes Ticket bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum der TSF.

VI. Lieferzeit

1. Die Tickets werden dem Kunden bei Bestellung im Zeitraum von Januar bis März eines jeweiligen Kalenderjahres in der Regel ab dem 01.04. des Kalenderjahres innerhalb von fünf (5) bis sieben (7) Werktagen nach Bestelleingang und Bestellbestätigung, bei Bestellung nach dem 01.04. eines Kalenderjahres innerhalb von fünf (5) bis sieben (7) Werktagen nach Bestelleingang und Bestellbestätigung geliefert.

2. Soweit Veranstaltungen in dem Zeitraum von Januar bis März eines jeweiligen Kalenderjahres stattfinden, so werden die Eintrittskarten dem Kunden in der Regel innerhalb von fünf (5) bis sieben (7) Werktagen ab Bestätigung der Bestellung geliefert.

VII. Sicherheit

Zur Erhöhung der Sicherheit dürfen Veranstaltungsbesucher keine Taschen oder Rucksäcke mehr zum Feuerwerk der Turnkunst mitnehmen. Das Verbot betrifft (Hand-) Taschen und Rucksäcke sowie Turn-/Stoffbeutel und Plastiktüten, deren größte Seite größer als das Format "DIN A4" (21,0 x 29,7 cm) ist.

Besucher, die mit der Sicherstellung von Gegenständen, die zu einer Gefährdung der Veranstaltung oder von Besuchern führen können, durch Kontroll- oder Ordnungsdienst nicht einverstanden sind, werden von der Veranstaltung ausgeschlossen. Ein Anspruch der zurückgewiesenen Besucher auf Erstattung des Eintrittsgeldes besteht nicht. Zu beachten ist zudem die jeweils gültige Hausordnung der Veranstaltungsstätte.

VIII. Haftungsbeschränkungen, Ausschluss des Rücktritts bei bestimmten Pflichtverletzungen

1. Die TSF haftet in jedem Fall unbeschränkt nach dem Produkthaftungsgesetz, für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden, bei arglistigem Verschweigen von Mängeln, sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Auch die Haftung für Schäden aus der Verletzung einer Garantie ist unbeschränkt.

2. Ferner haftet die TSF für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen (Kardinalpflichten). In diesem Fall haftet die TSF jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Die TSF haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.

3. Soweit die Haftung der TSF ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

4. Das Recht des Kunden, sich wegen einer nicht vom Veranstalter oder der TSF zu vertretenden, nicht in einem Mangel der Ware bestehenden Pflichtverletzung vom Vertrag zu lösen, ist ausgeschlossen.

IX. Anwendbares Recht, Erfüllungsort und Gerichtsstand

1. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).

2. Alleiniger Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Hannover, sofern der Kunde Unternehmer i.S.v. § 14 BGB ist.

3. Ist der Kunde Kaufmann im Sinne des HGB, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen so ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten Hannover.

AGB Ticketvermittlung

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermittlung des Verkaufs von Veranstaltungstickets

Allgemeine Geschäftsbedingungen für das Ticketportal der Turn- und Sportfördergesellschaft mbH (im Folgenden TSF genannt) ‐ (Stand 01. Juli 2015).

I. Geltungsbereich der AGB
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Lieferungen und Leistungen der TSF im Zusammenhang mit der Vermittlung der Lieferung von Veranstaltungstickets.

II. Vertragspartner
1. Die TSF ist nicht selbst Veranstalter der angebotenen Veranstaltungen. Diese werden durch den jeweiligen Veranstalter durchgeführt, der auch Aussteller der Tickets ist. Der jeweilige Veranstalter wird beim Bestellvorgang dem Kartenerwerber (Kunden) vor dem Abschluss der kostenpflichtigen Bestellung deutlich angezeigt. Durch den Erwerb der Eintrittskarte kommen vertragliche Beziehungen im Hinblick auf den Veranstaltungsbesuch ausschließlich zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Veranstalter zustande. Zwischen dem Kunden und der TSF kommt ein Vertrag über die Vermittlung von Veranstaltungstickets zustande.

2. Neben diesen AGB der TSF können Bedingungen und Veranstaltungsordnungen des Veranstalters gelten; soweit dies zutrifft, werden die Bedingungen und Veranstaltungsordnungen dem Kunden im Rahmen des Bestellvorgangs deutlich zur Kenntnis gebracht. Die TSF vertreibt die Tickets im Auftrag des jeweiligen Veranstalters als Vermittlerin oder als Kommissionärin. Mit der Bestellung von Tickets beauftragt der Kunde die TSF mit der Abwicklung des Kartenkaufs einschließlich des Versands. Ein solcher Auftrag zur Abwicklung des Kartenkaufs kann durch die TSF zu Regelungen, die nicht für den Kunden nachteilig von diesen AGBs abweichen, auf einen anderen Vertragspartner der TSF übertragen werden.

III. Vertragsabschluss
1. Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht von dem Kunden aus, sobald dieser eine Bestellung eines Veranstaltungstickets im Webshop der TSF auslöst, indem er das Feld "zahlungspflichtig bestellen" anklickt. Erst mit Zuteilung und Übersendung einer Bestätigungs-E-Mail durch die TSF an den Kunden kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Vertragspartner (Veranstalter) zustande.

2. Soweit die TSF im Namen der Veranstalter Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitveranstaltungen anbietet, sind die Regelungen über Fernabsatzverträge gemäß § 312b Nr. 6 BGB nicht anwendbar. Dies bedeutet, dass ein Widerrufs- und Rückgaberecht nicht besteht. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch die TSF bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Eintrittskarten.

IV. Besondere Bedingungen bei Erwerb von Veranstaltungstickets
1. Eine Berechtigung zur Teilnahme an der Veranstaltung besteht auf Grundlage des Veranstaltungsvertrages, den der Kunde, vermittelt durch die TSF, mit dem jeweiligen Veranstalter geschlossen hat.

2. Der Kunde kann die Rechte und Pflichten aus dem Veranstaltungsvertrag (und damit auch das Teilnahmerecht an der Veranstaltung) an einen Dritten nur dadurch übertragen, dass der Dritte an seiner Stelle in den Veranstaltungsvertrag unter Übernahme sämtlicher Rechte und Pflichten eintritt. Dieser Eintritt setzt die Zustimmung des Veranstalters voraus, die hiermit durch die TSF im Namen des Veranstalters erteilt wird, es sei denn, es liegt einer der nachstehenden Fälle vor:
(i) bei der Veräußerung des Teilnahmerechts (z.B. durch Weitergabe der Tickets), wenn der Wiederverkaufspreis das für das Teilnahmerecht der TSF geschuldete Entgelt um mehr als 15 % übersteigt; dies gilt insbesondere auch im Rahmen einer privaten Weitergabe;
(ii) bei gewerblicher Veräußerung des Teilnahmerechts ohne ausdrückliche vorherige schriftliche Zustimmung durch die TSF;
(v) bei Veräußerung des Besuchsrechts oder von Tickets ohne ausdrücklichen Hinweis auf diese AGB und die AGB des Veranstalters.

3. Die TSF ist berechtigt, eine Bestellung des Kunden, für die bereits eine Bestätigungs-E-Mail zugeteilt worden ist, im Namen des Veranstalters zu stornieren (d.h. ein einseitiges Rücktrittsrecht des Veranstalters auszuüben), wenn der Kunde gegen die in vorstehendem Absatz zwei (2) enthalten sind verstößt. Auf das vorbenannte Rücktrittsrecht finden die §§ 346 ff. BGB unter Ausschluss von § 350 BGB Anwendung.

4. Im Falle eines Verstoßes gegen den vorstehenden Absatz zwei (2) ist der Kunde zur Zahlung einer Vertragsstrafe, die von der TSF nach billigem Ermessen festgesetzt wird und deren Höhe im Streitfall vom zuständigen Landgericht auf ihre Billigkeit zu überprüfen ist, verpflichtet. Die Vertragsstrafe darf mit dem Rückerstattungsanspruch des Kunden aufgrund des Rücktritts vom Veranstaltungsvertrag verrechnet werden. Etwaige anderweitige Vertragsstrafen sind bei der Festsetzung der Vertragsstrafe zu berücksichtigen.

V. Preisbestandteile & Zahlungsmodalitäten
1. Alle Preise für Tickets beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Die Preise für Tickets können die aufgedruckten Kartenpreise übersteigen. Die aus dem Kaufvertrag entstehenden Beträge können ausschließlich per Lastschriftverfahren gezahlt werden. Der Gesamtpreis der Bestellung inklusive aller Gebühren ist nach Vertragsabschluss sofort zur Zahlung fällig.
2. Der Kunde erteilt TSF ein SEPA-Basis-Mandat. Der Einzug der SEPA- Lastschrift erfolgt 7 Tage nach Rechnungsdatum. Die Frist für die Vorabankündigung (Pre-Notification) wird auf 7 Tage verkürzt. Der Kunde sichert zu, für die Deckung des Kontos zu sorgen. Kosten, die aufgrund von Nichteinlösung oder Rückbuchung der SEPA-Lastschrift entstehen, gehen zu Lasten des Kunden, solange die Nichteinlösung oder die Rückbuchung nicht durch TSF verursacht wurde.

3. Bei der Internet-Bestellung werden Versandkosten in Höhe von EUR 3,95 erhoben. Diese Gebühren werden dem Kunden beim Bestellvorgang und im Warenkorb sowie vor der zahlungspflichtigen Bestellung angezeigt.

4. Jedes Ticket bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum der jeweiligen Veranstalter.

VI. Lieferzeit
1. Die Tickets werden dem Kunden bei Bestellung im Zeitraum von Januar bis März eines jeweiligen Kalenderjahres in der Regel ab dem 01.04. des Kalenderjahres innerhalb von fünf (5) bis sieben (7) Werktagen nach Bestelleingang und Bestellbestätigung, bei Bestellung nach dem 01.04. eines Kalenderjahres innerhalb von fünf (5) bis sieben (7) Werktagen nach Bestelleingang und Bestellbestätigung geliefert.

2. Soweit Veranstaltungen in dem Zeitraum von Januar bis März eines jeweiligen Kalenderjahres stattfinden, so werden die Eintrittskarten dem Kunden in der Regel innerhalb von fünf (5) bis sieben (7) Werktagen ab Bestätigung der Bestellung geliefert.

VII. Haftungsbeschränkungen, Ausschluss des Rücktritts bei bestimmten Pflichtverletzungen
1. Die TSF haftet in jedem Fall unbeschränkt nach dem Produkthaftungsgesetz, für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden, bei arglistigem Verschweigen von Mängeln, sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Auch die Haftung für Schäden aus der Verletzung einer Garantie ist unbeschränkt.

2. Ferner haftet die TSF für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen (Kardinalpflichten). In diesem Fall haftet die TSF jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Die TSF haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.

3. Soweit die Haftung der TSF ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

4. Das Recht des Kunden, sich wegen einer nicht vom Veranstalter oder der TSF zu vertretenden, nicht in einem Mangel der Ware bestehenden Pflichtverletzung vom Vertrag zu lösen, ist ausgeschlossen.

VIII. Haftungsbeschränkungen, Ausschluss des Rücktritts bei bestimmten Pflichtverletzungen

1. Die TSF haftet in jedem Fall unbeschränkt nach dem Produkthaftungsgesetz, für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden, bei arglistigem Verschweigen von Mängeln, sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Auch die Haftung für Schäden aus der Verletzung einer Garantie ist unbeschränkt.

2. Ferner haftet die TSF für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen (Kardinalpflichten). In diesem Fall haftet die TSF jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Die TSF haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.

3. Soweit die Haftung der TSF ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

4. Das Recht des Kunden, sich wegen einer nicht vom Veranstalter oder der TSF zu vertretenden, nicht in einem Mangel der Ware bestehenden Pflichtverletzung vom Vertrag zu lösen, ist ausgeschlossen.

IX. Anwendbares Recht, Erfüllungsort und Gerichtsstand
1. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).

2. Alleiniger Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Hannover, sofern der Kunde Unternehmer i.S.v. § 14 BGB ist.

3. Ist der Kunde Kaufmann im Sinne des HGB, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen so ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten Hannover.

AGB Merchandise

Allgemeine Geschäftsbedingungen den Verkauf von Merchandisingartikeln

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den NTB-Shop der Turn- und Sportfördergesellschaft mbH (im Folgenden TSF genannt) ‐ (Stand 01. Juli 2015).

I. Geltungsbereich der AGB
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Lieferungen und Leistungen der TSF im Zusammenhang mit der Lieferung von Merchandising-Artikeln aus dem NTB-Shop, abrufbar unter http://www.tsf-showwelt.de/ntb-shop/index.php).

II. Vertragspartner
Vertragspartner bei allen Kaufverträgen, die über diese Webseite des NTB-Shops geschlossen werden, ist die

Turn- und Sportfördergesellschaft mbH
Maschstraße 18
30169 Hannover
Telefon: +49 511 980 97 98
Telefax: +49 511 980 97 99
E-Mail: tsf@NTB-infoline.de
Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Wolfram Wehr-Reinhold
Registergericht: Amtsgericht Hannover
Registernummer: HRB 53950
(nachfolgend: TSF)

III. Vertragsabschluss
Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht von dem Kunden aus, sobald dieser eine Bestellung im Webshop der TSF auslöst, indem er das Feld "zahlungspflichtig bestellen" anklickt. Erst mit Zuteilung und Übersendung einer Bestätigungs-E-Mail durch die TSF an den Kunden kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden der TSF.

V. Preisbestandteile & Zahlungsmodalitäten
1. Alle Preise sind Endverbraucherpreise und beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Die aus dem Kaufvertrag entstehenden Beträge können ausschließlich per Rechnung gezahlt werden. Der Gesamtpreis der Bestellung ist nach Rechnungszugang innerhalb von 14 Tagen fällig.

2. Bei der Internet-Bestellung werden Versandkosten in Höhe von EUR 3,95 erhoben. Diese Versandkosten werden dem Kunden beim Bestellvorgang und im Warenkorb sowie vor der zahlungspflichtigen Bestellung angezeigt.

3. Jede Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum der TSF.

VI. Lieferzeit
Der Versand der Waren erfolgt unverzüglich nach Gutschrift des zu zahlenden Betrags und beträgt daher ca. sieben (7) Werktage.

VII. Widerrufsrecht

WIDERRUFSBELEHRUNG

Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. per Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - auch durch Rücksendung der Sache widerrufen.

Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Widerruf durch Rücksendung der Ware ist zu richten an:

Per Post: Turn- und Sportfördergesellschaft mbH
Maschstraße 18
30169 Hannover

Per Fax : +49 511 980 97 99
Per E-Mail: tsf@NTB-infoline.de

Widerrufsfolgen:
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter "Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise" versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist.

Besondere Hinweise:
Bei einer Dienstleistung erlischt Ihr Widerrufsrecht vorzeitig, wenn der Vertrag von Ihnen und TSF auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

ENDE DER WIDERRUFSBELEHRUNG

Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Dem Kunden steht kein Widerrufsrecht zu, wenn bei der Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen die gelieferten Datenträger entsiegelt worden sind.

VIII. Haftungsbeschränkungen, Ausschluss des Rücktritts bei bestimmten Pflichtverletzungen

1. Die TSF haftet in jedem Fall unbeschränkt nach dem Produkthaftungsgesetz, für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden, bei arglistigem Verschweigen von Mängeln, sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Auch die Haftung für Schäden aus der Verletzung einer Garantie ist unbeschränkt.

2. Ferner haftet die TSF für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen (Kardinalpflichten). In diesem Fall haftet die TSF jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Die TSF haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.

3. Soweit die Haftung der TSF ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

4. Das Recht des Kunden, sich wegen einer nicht vom Veranstalter oder der TSF zu vertretenden, nicht in einem Mangel der Ware bestehenden Pflichtverletzung vom Vertrag zu lösen, ist ausgeschlossen.

IX. Anwendbares Recht, Erfüllungsort und Gerichtsstand
1. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).

2. Alleiniger Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Hannover, sofern der Kunde Unternehmer i.S.v. § 14 BGB ist.

3. Ist der Kunde Kaufmann im Sinne des HGB, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen so ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten Hannover.